Der odCa5tP

Scrolls (PC)

 
scrolls

Nach dem großen Erfolg von Minecraft, haben sich die Jungs von Mojang nun an ihr nächstes, großes Projekt gewagt. Die Rede ist von Scrolls, einem Spiel, dass sich am einfachsten mit "Magic: The Gathering" und "Heroes of Might and Magic" vergleichen lässt.

Mojang erfinden das Rad also nicht neu, wie sie es mit dem Indie-Hit Minecraft gemacht haben, sondern setzen auf altbewährte Spielemuster. Der Spieler stellt sich ein Deck aus verschiedenen Schriftrollen zusammen - gleichzusetzen mit Sammelkarten - und tritt auf einem Hexfeld gegen einen Kontrahenten an.

Klingt einfach, ist aber schwer zu meistern. Denn bis man sich ein gutes Deck zusammengestellt hat und auf jede gegnerische Schriftrolle eine passende Antwort parat hat, vergeht schon seine Zeit.

 

Zu Beginn des Spiels dürfen wir zwischen vier verschiedenen Decks wählen. Die Einheiten der "Order" sind einzeln recht schwache Monster, doch in der Masse und mit guter Positionierung auf dem Schlachtfeld schwer zu schlagen. Die "Energy" setzen mehr auf starke, aber dafür langsame Angriffe. Zudem nutzen sie viele Zauber-Schriftrollen, um direkten Schaden bei ihrem Gegner zu verursachen. Bei den "Growth" - einem Naturdeck - handelt es sich um schnell spielbare Schriftrollen, die ihren Fokus auf flinke Angriffe legen. Auch verlangsamende Effekte zählen zu ihrem Repertoire. Zu guter Letzt gibt es noch die "Decay", die erst vor kurzem dem Spiel hinzugefügt wurden. Dieses Deck hat seine Stärken in der Vergiftung der Gegner, kann aber auch gleichzeitig die eigenen Kreaturen verstärken.

Bevor wir uns nun gegen andere menschliche Spieler in den Kampf stürzen, hat das Spiel ein Tutorial am Start, dass uns zunächst die Grundzüge des Spiels erklärt. Beide Seiten starten mit 5 "Idols", von denen es drei zu zerstören gilt. Am Anfang jeder Runde zieht man eine Schriftrolle aus seinem Deck und hat nun die Möglichkeit eine seiner Schriftrollen für eine Ressource oder für zwei neue Schriftrollen zu opfern. Dies dürfen wir jedoch nur einmal pro Zug machen. Mit den Ressourcen, die wir uns so von Runde zu Runde ansammeln - sie laden sich bei jeden Zug wieder neu auf - können wir nun Kreaturen auf unserer Seite des Feldes beschwören oder Zauber wirken. Nun gilt es, durch kluge Positionierung der eigenen Einheiten, die gegnerischen Monster zu besiegen, um an die "Idols" zu kommen. Um das Ganze abzurunden, hat ein Großteil der Kreaturen besondere Fähigkeiten, die man sich zu Nutze machen sollte, wenn es darum geht den Gegner zu bezwingen. So verstärk ein Monster alle befreundeten Einheiten, wenn es zerstört wird, oder Hasen vermehren sich von Runde zu Runde und machen dadurch das Durchkommen schwieriger. Der Reiz an der Sache ist also sein Deck so zu gestalten, dass die eigenen Schriftrollen aufeinander aufbauen, aber auch zugleich die Strategie des Gegenübers zu durchkreuzen.


scrolls

Wer sich lieber nicht mir anderen Spielern messen möchte, der kann gegen einen Bot spielen, der in verschiedenen Schwierigkeitsstufen auf den Spieler wartet. Außerdem hat Scrolls einige Herausforderungen auf Lager, mit denen man seine Fähigkeiten verbessern und zusätzliches Gold erspielen kann. Für alle anderen gibt es die Quickmatch-Funktion, die uns einen Gegner sucht, oder die Möglichkeit ein Ranglisten-Spiel zu bestreiten, um sich dort nach oben zu kämpfen.

Egal für welche Methode wir uns letztendlich entscheiden, am Ende erhalten wir immer eine kleine Menge an Goldmünzen, die wir im Shop gegen neue Schriftrollen eintauschen können. So haben wir die Möglichkeit eine Schriftrolle für ein gewünschtes Deck zu kaufen, oder wir geben etwas mehr Goldmünzen aus und gönnen uns ein Booster Pack mit zehn Schriftrollen, wovon eine Schriftrolle sogar selten und somit auch mächtiger ist. Einziger Nachteil am Booster Pack: Mit ganz viel Pech ist nicht eine einzige Schriftrolle dabei, die wir für unser Deck gebrauchen können. Aber auch die anderen Decks können im Shop erworben werden, sollte man sich einmal umentscheiden wollen. Für die ungeduldigen Spieler gibt es auch die Möglichkeit sich mit echtem Geld eine besondere Ingame-Währung zu kaufen, um dann damit neue Decks oder einzelne Schriftrollen zu bezahlen. Spielerischen Vorteil bringt dies allerdings nicht.


scrolls

Auch ein Craftig System ist bei Scrolls integriert worden, wodurch wir unsere Schriftrollen "verbessern" können. Neue Stats bekommen die Schriftrollen jedoch nicht, sie sehen nur besser aus und zeigen an, wie oft sie gespielt wurde und wie viele Moster man mit ihr schon zerstört hat, um "dem Gegner Angst zu machen".

 

Fazit

Gerade für eine kleine Runde zwischendurch ist Scrolls bestens geeignet. Außerdem wird sofort der Sammeltrieb geweckt, da man immer bessere Schriftrollen möchte, um sein Deck zu vervollständigen oder um eine neue Strategie zu entwickeln. Und jetzt, wo wir alle gebannt auf "Hearthstone: Heroes of Warcraft" warten, ist Scrolls die perfekte Überbrückung der Wartezeit und bei seinen nur 15€ auf jeden Fall einen Blick wert.

Note: 2

by Andy, aka LordSaliak

 

Videos